• DE
  •  
     

    Welches Equipment gibt es beim Beflocken?



    Beflockung mit Handapplikator

    Beflockung mit Handapplikator Beflockung mit Handapplikator

  • Flockfasern werden aus dem Applikator des Handgeräts ausgesiebt
  • Flockfasern richten sich im elektrostatischen Feld aus
  • Flockfasern werden im elektrostatischen Feld beschleunigt
  • Flockfasern schießen in Klebstoff ein

  • Beflockung mit Kabinenflockgerät


    Beflockung mit Kabinenflockgerät

  • Typ KFG 800 mit EK 100
  • Die Flockfasern, die auf dem Bodenblech liegen, werden über das Hochspannungsgitter angezogen und beschleunigt
  • Wird ein geerdetes Teil auf einem Halter in das KFG 800 gehalten, so springt der Flock auf die Klebstoffoberfläche
  • Während der Beflockung wird das Teil von Hand gedreht

  • Beflocken mit Elektrostatisch-Pneumatische Beflockungseinheit


    Beflockung mit Elektrostatisch-Pneumatische Beflockungseinheit

  • Mobiles elektrostatisch-pneumatisches Beflockungsgerät, bedienbar von Hand
  • Flockfasern werden innerhalb des Gerätes dosiert und im Luftstrom gefördert
  • Flockfasern richten sich erst in unmittelbarer Nähe zum Objekt aus
  • Flockfasern schießen sich in den Klebstoff ein

  • Flockkabine mit Absaugeinrichtung


  • Für die Beflockung mit mobilen Handgeräten wird durch eine Flockkabine ein optimales Arbeitsumfeld geschaffen
  • Flockkabine mit Absaugeinrichtung
  • Flocküberschuss wird permanent durch das mobile Absauggerät gesammelt und kann wiederverwendet werden
  • Gegebenenfalls können mehrere Kabinen zu einer größeren Kabine kombiniert werden

  • Beflockungsgerät für Textilbeflockung


    Beflockungsgerät für Textilbeflockung

  • Die Beflockungsmaschine RF 500 dosiert über eine horizontal rotierende Streifenbürste Flock gleichmäßig in das elektrostatische Feld
  • Der Transport der Ware kann entweder über ein Karussell oder ein Transportband erfolgen
  • Dieses Beflockungsgerät ist fahrbar und kann für die unterschiedlichsten Beflockungen genutzt werden

  • Beflockung von Formteilen (halbautomatisch)


    Formteilbeflockung Formteilbeflockung

  • Das Be- und Entladen der Beflockungsmaschine erfolgt von Hand
  • Mehrere Werkstücke können gleichzeitig beflockt werden
  • Der eigentliche Beflockungsvorgang läuft automatisch ab

  • Trocknung


    Trocknung

  • Die Werkstücktrocknung erfolgt entweder in einem Trocknungsschrank oder in einem Durchlauftrockner
  • In manchen Fällen ist eine Trocknung bei Raumtemperatur möglich
  • Die Trocknungsparameter sind klebstoffabhängig und müssen in Vorversuchen ermittelt werden
  • Anschließend an die Trocknung müssen die Werkstücke intensiv von noch anhaftendem, losem Flock endgereinigt werden.

  • Endreinigung nach Trocknung
    Nach Durchlaufen des Trockners kühlen sich die Werkstücke auf einer definierten Förderstrecke zur Endreinigungskabine ab.


  • Die Werkstücke werden von Hand entnommen und in eine separate Endreinigungseinrichtung gelegt oder von Hand in einer Endreinigungskabine mit Pressluft abgeblasen
  • Danach erfolgt eine visuelle Endkontrolle und Verpackung
  •  

    Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung der Firma Maag Flockmaschinen GmbH