• DE
  •  
     

    Woraus besteht Flock?



    Das umgangssprachliche Wort "Flock" ist korrekterweise eine Faser (Polyamidfaser usw.)

    Woher kommt der Name FLOCK? Blogartikel

    Die am häufigsten verwendeten Flockfasern bestehen aus Polyamid, Polyester, und Viskose. Es gibt auch noch weitere (Kohlenstoffflock, Baumwollflock, Aramidflock, Polypropylenflock). Allerdings sind diese nur für Spezialanwendungen oder in der Erprobungsphase.


    Polyamidflock: Meist aus PA 6.6 hergestellt, schmilzt bei ca. 255 bis 260°C. Diese Faser gibt es im Titerbereich 0,9 dtex bis 50 dtex. Die Länge variiert von 0,3 mm bis 4,0 mm. Polyamidflock hat eine hohe Abriebfestigkeit und ein sehr gutes Rückstellvermögen nach Druckbelastung (Knickstabilität). Die UV-Stabilität ist in den meisten Fällen ausreichend.

    Polyesterflock: Weist ähnliche Eigenschaften auf wie Polyamid. Zeichnet sich vor allem durch eine höhere Lichtbeständigkeit und eine geringere Feuchtigkeitsaufnahme aus. Wird meist für Teile verwendet, die im Outdoorbereich eingesetzt werden (Fensterführungsprofile).

    Viskoseflock: Viskose kann bei mechanischer Belastung nicht eigesetzt werden, da diese Faser keinerlei Rückstellvermögen aufweist. Beste Einsatzgebiete sind Verpackungen, Spielzeug, Textilien, Tapeten oder Wandbekleidungen. Dieser Flock findet vor allem auch bei Flocktransfer (T-Shirt-Beflockung) seine Anwendung.

    Acrylflock: Diese Faser ist relativ neu auf dem (Flock-) Markt und zeichnet sich vor allem wegen der besonders hohen Lichtbeständigkeit aus. Sie ist also vor allem dann gut geeignet, wenn eine direkte Sonneneinstrahlung auf die Beflockung wirkt.




    Was bedeutet Titer bzw. dtex?

    Als Titer bezeichnet man die Feinheit der Faser. Der Durchmesser einer Faser kann normalerweise in Millimeter oder Mikrometer angegeben werden. Allerdings ist es schwierig, diese zu messen, da der Durchmesser schwankt und deformiert wird – denn die Fasern sind nicht perfekt rund. In der Textilindustrie wird eine bestimmte Länge eines Fadens abgemessen und die Fadenmenge gewogen.


  • alte Maßeinheit: Gewicht von 9.000 m Faden in g = Denier (den)
  • gängige Maßeinheit: Gewicht von 10.000 m Faden in g = Dezitex (dtex)
  • weitere Maßeinheit: 1.000 m Faden in g = Tex (tex)

  • Beispiel:
    1.000 m eines Fadens wiegen 0,33 g
    9.000 m eines Fadens wiegen 3,0 g
    10.000 m eines Fadens wiegen 3,3 g

    Der Faden hat: 0,33 tex = 3 den = 3,3 dtex