• DE
  •  
     

    Pressebericht 01.05.2012



    Die O&S zeigte sich 2012 von Ihrer bunten Seite

    Beflockungstechnik als INNOtex-Schwerpunkt
    Die Funktionalisierung textiler Werkstoffe gewinnt in immer mehr Branchen an Bedeutung, so zum Beispiel in der Bau- und Automobilindustrie oder auch bei  Medizintextilien. Die O&S 2012 trägt diesem Trend Rechnung und präsentiert mit dem Themenpark INNOtex vom 12. Bis 14. Juni innovative Einsatzmöglichkeiten und Anwendungen.
    Einen wichtigen Schwerpunkt des diesjährigen Themenparks stellt der Bereich der Flock- und Beflockungstechnik dar: „ Bisher wird das Beflocken insbesondere mit Textilien in Verbindung gebracht, aber grundsätzlich lassen sich nahezu alle Materialien beflocken. Daher erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten dieser Technologie gewaltig“, berichtet Thoma Walter, Geschäftsleiter der Messe Stuttgart. Als Partner des in Halle 7 angesiedelten Themenparks konnte die Flock Association of Europe gewonnen werden.
    Flock lässt Oberflächen edel erscheinen, dämpft Geräusche, verhindert Kratzer, ist abriebfest und gleicht Toleranzen aus. Auf glatten Oberflächen können so hervorragende Gleiteigenschaften realisiert werde. Zudem enthält der strapazierfähige Bezug viel Luft und verhindert so die Bildung von Kondenswasser.

    Vielfältige Variationsmöglichkeiten
    Beflockt werden können sowohl zwei- als auch dreidimensionale Körper, denen zu diesem Zeitpunkt jedoch keine Verunreinigungen mehr anhaften dürfen. Die Oberflächen  werden zuerst mit einem speziellen Klebstoff versehen, in den im Anschluss Flockfasern elektronisch eingeschossen werden. Wenngleich sich grundsätzlich jede Art von Textilfasern verwenden lässt, wird jedoch meist auf Flockfasern aus Polyamid, Polyester oder Viskose zurückgegriffen.
    Über Qualität des Flockes sowie die Länge und Dicke der Faser entscheidet der jeweilige Anwendungszweck – möglich sind hierbei Variationen von samtweich bis bürstenartig. Der verwendete Klebstoff wird speziell auf die Beflockung eingestellt und elektrisch leitfähig gemacht. Dieser muss zum einen eine gute Haftung auf dem Substrat aufweisen, zum anderen jedoch auch eine ausreichende Verarbeitungszeit gewährleisten, damit sich die Flockfasern in den Klebstoff einbetten können.

    Beflockung von 3D Teilen groß im Trend

    Im Themenpark INNOtex wird in diesem Jahr unter anderem die Koschaum GmbH vertreten sein. Die Kernkompetenzen des Unternehmens liegen vor allem im beidseitigen Beflocken von Bahnenware aus verschiedensten Materialien. Die produzierte Ware kann gestanzt, als Halbzeug auf Rollen oder geschnitten in Schmalrollen ausgeliefert werden.
    Ein weiterer INNOtex-Aussteller ist die Schuster Beflockungstechnik GmbH & Co.KG. „Unser Team realisiert auch und gerade individuelle Wünsche unserer Kunden, denn wir beflocken nahezu alles: von kleinen Teilen bis hin zu großen 3D-Formteilen“, erklärt Geschäftsführer Roberto Schuster. Auf Kundenwunsch können sogar kleine Stückzahlen in einer Handarbeit gefertigt werden.
    Die INNOtex findet zum vierten Mal in Stuttgart statt und ist seit 2010 in die O&S integriert. Weitere Informationen zum Themapark gibt es unter www.ounds-messe.de – Rubrik Themenpark INNOtex.

    Zum Originalbericht